AfD - Nachfolgepartei gegründet

Bitte die Netiquette beachten!

AfD - Nachfolgepartei gegründet

Beitragvon GG146 » Sonntag, 19. Juli 2015, 18:35:41

Hoffentlich werden sie aus Schaden klug und lassen sich nicht noch einmal von rechtsradikalen UBooten ausbooten.

AfD-Gründer ist wieder Parteichef

Neue Lucke-Partei heißt Alfa

Nach dem Richtungswechsel der Alternative für Deutschland gründen ehemalige Mitglieder eine neue Partei. Bei einem Treffen in Kassel wird der AfD-Gründer Bernd Lucke zum neuen Vorsitzenden gewählt. Einen Namen gibt es auch schon.


(...)

AfD-Vize Alexander Gauland räumte der Neugründung "keine großen Chancen" ein: "Sie verfügt über kein Alleinstellungsmerkmal, denn in dem politischen Spektrum, wo diese Menschen sich verorten, tummeln sich schon viel zu viele Parteien", hieß es in einer Erklärung Gaulands. Es sei "höchst unwahrscheinlich, dass Menschen Bernd Lucke folgen werden, der gerade fast eine Partei ruiniert hat".


http://www.n-tv.de/politik/Neue-Lucke-P ... 50266.html

Der letzte Satz dürfte gleich drei sachliche Fehler enthalten: 1.) Es ist keineswegs unwahrscheinlich, dass die deutschen Wähler einem gestürzten Parteigründer bei der Neugründung folgen. In Deutschland gelten "Königsmörder" nämlich als Verräter. 2.) Wenn eine neue wirtschaftliberale Partei nicht frühzeitig ihre Glaubwürdigkeit zerstört, hat sie sehr wohl ein Alleinstellungsmerkmal. Alle anderen Liberalen in Deutschland sind nämlich nicht glaubwürdig. Wenn es jemandem an einem Alleinstellungsmerkmal fehlt, dann den in der AfD verbliebenen Rechtskonservativen. Rechte Splittergrüppchen gibt es nämlich massenhaft. 3.) Natürlich hat nicht Lucke die AfD runiert, sondern Gauland und Petry haben durch rechte Unterwanderung einer liberalen Parteigründung den Crash herbeigeführt.
Benutzeravatar
GG146
 
Beiträge: 894
Registriert: Mittwoch, 24. April 2013, 19:10:14
Hat sich bedankt: 0 mal
Danksagungen: 0 mal


Zurück zu Diskussionen zu anderen Themen

cron