Obdachlosigkeit und ihre Folgen

Bitte die Netiquette beachten!

Obdachlosigkeit und ihre Folgen

Beitragvon GG146 » Sonntag, 27. April 2014, 17:31:29

Der Obdachlose in diesem Interview zu den Brandanschlägen an einer Hamburger Elbebrücke ist mittlerweile verstorben:

Link


Dieser Nachruf ist u. a. auf Facebook erschienen:

Nachruf toter Obdachloser - Termin 29. April

Hallo Andre,

diese Zeilen sind für Dich und in der Hoffnung, dass Du da, wo Du jetzt bist, sie auch lesen kannst.

Wir hatten uns im Mai letzten Jahres getroffen, damals, als die Zelte brannten und Du wach wurdest, von dem Lärm gegenüber. Zwischen Dir und dem Ort dieser Zelte lag damals nur ein Fluß, nun liegt ein ganzer Himmel dazwischen und ich weiß nicht was ich sagen soll, ich bin tief traurig, dass Du gehen musstest.

Möge Gott mir verzeihen, dass ich nicht mehr für Dich tun konnte.

Max Bryan
24. April 2014


@An Alle: Die Person auf dem Foto ist Andre Heinz M. und er ist tot. Gestorben am 20. Februar in einem Zelt an der Kennedybrücke. Er wurde 49 Jahre alt.

Zum Gedenken an ihn und an alle Opfer der Armut suche ich jemanden mit handwerklichen Fähigkeiten zur Herstellung eines Holzkreuzes, das wir dann gemeinsam am Grab des Verstorbenen anbringen.


Zeigt Euch solidarisch und helft mit, dem Obdachlosen einen würdigen Abschied zu bereiten. Obdachlose sterben viel zu früh und dieses reiche Hamburg hat nicht mal Geld für ein schlichtes Holzkreuz auf den Gräbern der Armen dieser Stadt.

Bild

Andre Heinz M. *8.10.1964 - †20.2.2014 und sein Grab würde leer bleiben, wenn wir uns nicht darum kümmern. Andre hat (Stand: 24.4.) keine Angehörigen, die für ihn sorgen und die Stadt tut nur das Nötigste (Einäscherung und Reihengrab). Bitte helft mit, dass obdachlose Menschen künftig würdevoller bestattet werden.

Max Bryan
24. April 2014

Bild
Benutzeravatar
GG146
 
Beiträge: 894
Registriert: Mittwoch, 24. April 2013, 19:10:14
Hat sich bedankt: 0 mal
Danksagungen: 0 mal


Re: Obdachlosigkeit und ihre Folgen

Beitragvon GG146 » Sonntag, 27. April 2014, 17:32:06

Gerade auf Towandas Forum geschrieben:

Zikade hat geschrieben:Wenn der Staat schon mit Verachtung auf die H4 Bedürftigen schaut, wieso sollte sich eine Stadt wie Hamburg dann um Obdachlose kümmern?


Vielleicht weil die Stadt so wahnsinnig sozial und demokratisch regiert wird und einer der SPD - Großkopferten ein Experte für Fragen rund um das Problem der Obdachlosigkeit ist und sogar zu dem Thema promoviert hat?

(...)

1982 bestand Steinmeier das erste und 1986 das zweite juristische Staatsexamen. Anschließend war er als wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl für Öffentliches Recht und Politikwissenschaft an der Universität Gießen tätig. 1991 wurde er dort als Jurist aufgrund seiner Arbeit Tradition und Perspektiven staatlicher Intervention zur Verhinderung und Beseitigung von Obdachlosigkeit promoviert.[3]

(...)


http://de.wikipedia.org/wiki/Frank-Walter_Steinmeier
Benutzeravatar
GG146
 
Beiträge: 894
Registriert: Mittwoch, 24. April 2013, 19:10:14
Hat sich bedankt: 0 mal
Danksagungen: 0 mal

Re: Obdachlosigkeit und ihre Folgen

Beitragvon schlau » Donnerstag, 09. Oktober 2014, 18:44:04

Es geht aufwärts :)

Link
schlau
 
Beiträge: 169
Registriert: Donnerstag, 02. Mai 2013, 10:14:39
Hat sich bedankt: 0 mal
Danksagungen: 0 mal

Re: Obdachlosigkeit und ihre Folgen

Beitragvon GG146 » Sonntag, 09. November 2014, 20:49:46

In der FB - Gruppe "SPD auf Facebook" gesehen und kommentiert:

Vorwurf gegen Berliner Bundespolizisten: Jagd auf Unschuldige

Drei Bundespolizisten aus Berlin sind vom Dienst suspendiert. Um ihre Fahndungsbilanz zu schönen, sollen sie nach Informationen des SPIEGEL betrunkenen Obdachlosen Straftaten angehängt haben. Der Fall beschäftigt das Landeskriminalamt.

(...)

Auf ihren Patrouillen in den Bahnhöfen Lichtenberg und Ostbahnhof hätten sie es, so der Vorwurf, vor allem auf betrunkene Obdachlose abgesehen und ihnen Straftaten und Ordnungswidrigkeiten angehängt. Zwei der drei Beamten sind vom Dienst suspendiert. Während einer von ihnen schweigt, haben die beiden anderen Teilgeständnisse abgelegt.
Den Anstoß zu den Taten lieferte laut einem Beschuldigten eine Zielvorgabe der zuständigen Bundespolizeidirektion Berlin. Darin wurde die Zahl der Fahndungstreffer zum wichtigen Kriterium für gute Polizeiarbeit erklärt.

(...)


http://www.spiegel.de/politik/deutschland/bundespolizisten-sollen-in-berlin-jagd-auf-unschuldige-gemacht-haben-a-1001842.html

>> Auch wichtig. <<

Das kann man wohl sagen. Genau genommen sind Kriminelle mit Staatsmacht als Thema an Wichtigkeit kaum zu übertreffen.

Obdachlose sind natürlich ideale Opfer für solche Machenschaften. Aber es sollte sich auch jeder Normalbürger darüber im Klaren sein, dass (u. a.) Fangprämien für Kaufhausdetektive und die Karriereförderlichkeit hoher "Aufklärungs"quoten von Polizeibeamten ihn selbst in eine erhöhte Gefahr bringen, Opfer einer falschen Verdächtigung zu werden.
Benutzeravatar
GG146
 
Beiträge: 894
Registriert: Mittwoch, 24. April 2013, 19:10:14
Hat sich bedankt: 0 mal
Danksagungen: 0 mal

Re: Obdachlosigkeit und ihre Folgen

Beitragvon GG146 » Sonntag, 09. November 2014, 20:56:59

In der FB - Gruppe "SPD auf Facebook" gesehen und kommentiert:

Vorwurf gegen Berliner Bundespolizisten: Jagd auf Unschuldige

Drei Bundespolizisten aus Berlin sind vom Dienst suspendiert. Um ihre Fahndungsbilanz zu schönen, sollen sie nach Informationen des SPIEGEL betrunkenen Obdachlosen Straftaten angehängt haben. Der Fall beschäftigt das Landeskriminalamt.

(...)

Auf ihren Patrouillen in den Bahnhöfen Lichtenberg und Ostbahnhof hätten sie es, so der Vorwurf, vor allem auf betrunkene Obdachlose abgesehen und ihnen Straftaten und Ordnungswidrigkeiten angehängt. Zwei der drei Beamten sind vom Dienst suspendiert. Während einer von ihnen schweigt, haben die beiden anderen Teilgeständnisse abgelegt.
Den Anstoß zu den Taten lieferte laut einem Beschuldigten eine Zielvorgabe der zuständigen Bundespolizeidirektion Berlin. Darin wurde die Zahl der Fahndungstreffer zum wichtigen Kriterium für gute Polizeiarbeit erklärt.

(...)


http://www.spiegel.de/politik/deutschland/bundespolizisten-sollen-in-berlin-jagd-auf-unschuldige-gemacht-haben-a-1001842.html

>> Auch wichtig. <<

Das kann man wohl sagen. Genau genommen sind Kriminelle mit Staatsmacht als Thema an Wichtigkeit kaum zu übertreffen.

Obdachlose sind natürlich ideale Opfer für solche Machenschaften. Aber es sollte sich auch jeder Normalbürger darüber im Klaren sein, dass (u. a.) Fangprämien für Kaufhausdetektive und die Karriereförderlichkeit hoher "Aufklärungs"quoten von Polizeibeamten ihn selbst in eine erhöhte Gefahr bringen, Opfer einer falschen Verdächtigung zu werden.
Benutzeravatar
GG146
 
Beiträge: 894
Registriert: Mittwoch, 24. April 2013, 19:10:14
Hat sich bedankt: 0 mal
Danksagungen: 0 mal

Re: Obdachlosigkeit und ihre Folgen

Beitragvon GG146 » Montag, 10. November 2014, 21:46:34

Das Verbot von Lebensmittelspenden an Obdachlose in einigen amerikanischen Städten trifft auf Widerstand:

"Lassen Sie sofort den Teller fallen"

Polizei verhaftet 90-Jährigen – weil er Essen verteilt

(...)

Am vergangenen Freitag trat das neue Gesetz in Kraft und schon am Sonntag tauchten Polizeibeamte bei Abbots Obdachlosenspeisung auf, berichtete „Local 10“. Sie hätten den 90-Jährigen und zwei Pfarrer vorübergehend festgenommen. „Einer der Beamten sagte ‚Lassen Sie sofort den Teller fallen‘, als hätte ich eine Pistole in der Hand“, berichtete Abbott dem Sender. Unter dem lautstarken Protest der Anwesenden sei er abgeführt worden – und ließ sich davon nicht unterkriegen.

(...)

Schon 1999 habe Abbott die Stadt verklagt, weil sie seine Obdachlosenspeisungen verbieten wollten, nun sagt er: „Es sieht so aus, als müsste ich erneut vor Gericht ziehen“.

(...)


http://www.focus.de/panorama/welt/illegale-obdachlosenhilfe-polizei-verhaftet-90-jaehrigen-weil-er-essen-verteilt_id_4252803.html
Benutzeravatar
GG146
 
Beiträge: 894
Registriert: Mittwoch, 24. April 2013, 19:10:14
Hat sich bedankt: 0 mal
Danksagungen: 0 mal

Re: Obdachlosigkeit und ihre Folgen

Beitragvon schlau » Dienstag, 11. November 2014, 16:28:30

Das ist eine Schande! Aber leider ist sowas auch in Europa in siehe da ua:

Dieser Fall in Florida hat uns heute morgen erschüttert und doch auch hier in Deutschland gibt es solche Fälle. Erst eine Ehrung, dann eine Ordnungswidrigkeit.

Durch eine achtjährige Spendenaktion kamen rund 19.000 Euro für den guten Zweck zusammen. Gisela Teuchert-Benker (68) kochte Jahr für Jahr Marmelade und verkaufte diese für einen guten Zweck. Dabei kam auch 2013 die stolze Summe von immerhin 2.851,56 Euro zusammen. Einen Teil hat Gisela an den Neustädter Verein für therapeutisches Reiten und Schwimmen, sowie an die Aktion Deutschland hilft spenden, gespendet. Immer wieder konnten sich viele verschiedene Vereine über Giselas wohltätige Tat freuen und auch über die Grenzen Schleswig-Holsteins war sie dafür bekannt. Sogar wir Netzfrauen haben schon auf ihre leckere Marmelade aufmerksam gemacht, denn sie stellte sogar ihre Rezepte zur Verfügung.

Aber damit ist nun Schluss, denn die 1946 geborene Gisela Teuchert-Benker hat den Kochlöffel an den Nagel gehängt. Sie soll für 17 Aktionstage ein Lebensmittel-Unternehmen anmelden, weil es sich laut der Mitarbeiter des Kreises, um eine regelmäßige Verkaufstätigkeit handelte.

Den behördlichen Papierkram will sich die Hobbyköchin ersparen und hat daher die Konsequenzen gezogen. „Für mich würde mit der geforderten Kommerzialisierung der Sinn meiner privaten Spendenaktion verloren gehen. Das habe ich nach langem Überlegen und mit zwei weinenden Augen hinnehmen müssen“, sagt sie. Dennoch sei sie stolz auf ihre immerhin achtjährige Spendenaktion, bei der rund 19.000 Euro für den guten Zweck zusammen kamen.

Die Kreisverwaltung sagt zwar, dass Teuchert-Benker ihre ehrenamtliche Tätigkeit jederzeit wieder aufnehmen könnte, wenn sie bereit wäre, ihre Tätigkeit beim Fachdienst Lebensmittelsicherheit anzumelden und einen Zugang zu ihrem Produktionsraum zu gewähren würde. Aber seien wir mal ehrlich, wer will seine Küche schon zu einer gewerblichen Großküche umbauen, nur damit man für einen “Guten Zweck” Marmelade kochen darf.


http://netzfrauen.org/2014/11/05/neunzigjaehriger-muss-nach-hilfe-obdachlose-ins-gefaengnis-ninety-year-old-man-faces-jail-feeding-homeless-people/

Sie ist KEIN Einzelfall wirklich nicht. Wir machen es halt nur etwas anders, im Prinzip aber kommt das gleiche raus. :( Ich weiss damals wo ich auf der Straße war und Gebettelt habe. Und nein, nicht aggressiv. Ich saß nur da, mit meiner Mütze vorne hingelegt und habe mein Hund gestreichelt.( in der Zeit hatte ich einen) Als ich da so saß und ihn Streichelte, kam eine Stammkundin zu mir( so nennt man das bei uns, die man schon länger kennt und man immer was kriegt) wir redeten und sie gab mir einen Zwickel und ging. In der Zeit muss uns die Polizei zugeschaut haben. Die kamen und wollten zuerst sehen ob der Hund seine Papiere usw hatte. Hatte ich da, ich glaube das hat sie geärgert ua. Dann Taschen Kontrolle, ( ich hatte etwas Geld in der Tasche aber wirklich nicht viel) das wollten die mir abnehmen. Ich war dazu nicht bereit und sagte denen: die sollen sich gefälligst selber sich Hinsetzen wenn sie Geld brauchen. Ich bin ja nicht zum Vergnügen hier um dann euch mein Geld zu geben. Ich Glaube das hat sie noch Wütender gemacht. In der Zwischenzeit kamen so viele Passanten vorbei und blieben stehen. Viele kannten mich und waren sehr sauer über die Polizisten. In der Zwischenzeit kam die Frau wieder zurück die mir den Zwickel gegeben hatte. Die war Sauer. Eine halbe Stunde Später hat die Polizei mich mit Handschellen und Fußschellen abgeführt. Und es wurden immer mehr Passanten die haben dann einen Kreis um den Polizeibus gemacht. ( da drin saß ich mit meinem Hund Bello) und die zwei Ober..... Sie konnten nicht wegfahren weil der Bus umzingelt war. ( war aber keine Gewalt mit im Spiel alles friedlich) sie haben dann Verstärkung angeschafft. So viel zum Thema Helfen. Und ich bin Wahrlich kein Einzelfall.

P.s. ich habe in der ganzen Zeit NICHT randaliert. Und es ist die Wahrheit
schlau
 
Beiträge: 169
Registriert: Donnerstag, 02. Mai 2013, 10:14:39
Hat sich bedankt: 0 mal
Danksagungen: 0 mal

Re: Obdachlosigkeit und ihre Folgen

Beitragvon GG146 » Donnerstag, 18. Dezember 2014, 21:26:50

In Essen verscheuchen Ordnungskräfte die Obdachlosen von warmen U-Bahn - Schächten und nehmen ihnen Schlafsäcke, Wundsalbe usw. weg:

Obdachlosigkeit
Der Engel und die Obdachlosen vom Essener Hauptbahnhof

18.12.2014 | 11:51 Uhr

Essen. Kristina Malters kümmert sich um Obdachlose. Ulli H. hat sie womöglich vor einer Amputation bewahrt. Sie prangert die Ordnungskräfte an, die die Szene-Leute vom warmen U-Bahn-Schacht vertreiben.

(...)

So charmant unser „Engel“ wirken mag, so unerbittlich und prinzipienfest ist Kristina Malters, wenn es um die Obdachlosen in dieser Stadt geht. „Sie sind ebenfalls Essener Bürgerinnen und Bürger“, mahnt sie. Jedes Mal, wenn Ordnungskräfte ihre Kumpel bei bitterer Kälte vom warmen Schacht vertreiben, ziehe ihr ein Schauer über den Rücken. „Ich habe geheult, als einmal alles beschlagnahmt oder weggeworfen wurde: die Schlafsäcke, die Taschen mit der Kleidung und die Tüte mit den Wundsalben.“


http://www.derwesten.de/staedte/essen/der-engel-und-die-obdachlosen-vom-essener-hauptbahnhof-id10152909.html

Das habe ich dort in den Kommentaren geschrieben:

Den besonders ordnungsliebenden und erzieherisch ambitionierten Mitbürgern mag es ja als clevere Idee erscheinen, Obdachlosen die Schlafsäcke wegzunehmen und sie vom warmen Abluftschacht zu vertreiben, damit sie sich ins Asyl (also aus den Augen und aus dem Sinn) scheren. Sobald aber einer der Betroffenen deswegen erfriert und der Fall vor Gericht verhandelt wird, werden die Cleverles ziemlich lange Gesichter machen.

Übrigens gilt das Grundgesetz trotz des privatrechtlichen Rahmens der Bahn AG auf ihrem Gelände unmittelbar, solange der Staat Allein- oder Mehrheitsaktionär ist:

https://www.bundesverfassungsgericht.de/entscheidungen/rs20110222_1bvr069906.html
Benutzeravatar
GG146
 
Beiträge: 894
Registriert: Mittwoch, 24. April 2013, 19:10:14
Hat sich bedankt: 0 mal
Danksagungen: 0 mal

Re: Obdachlosigkeit und ihre Folgen

Beitragvon schlau » Mittwoch, 07. Dezember 2016, 16:18:30

Bild
schlau
 
Beiträge: 169
Registriert: Donnerstag, 02. Mai 2013, 10:14:39
Hat sich bedankt: 0 mal
Danksagungen: 0 mal


Zurück zu Diskussionen zu anderen Themen

cron