Religiöse Fanatiker oder Faschisten?

Bitte die Netiquette beachten!

Religiöse Fanatiker oder Faschisten?

Beitragvon GG146 » Montag, 21. April 2014, 17:35:44

Vom GG-Aktiv - Forum hierher kopiert:
-----

Einer unserer Teilnehmer (Journalist) hat Bin Laden vor 10 Jahren interviewen können. Das haben wir heute auf Facebook geschrieben:

Über Osama bin Laden zu schreiben, ist gefährlich. Schnell kann man sich dem Verdacht ausgesetzt sehen, wahlweise ein Sympathisant dieses Mannes, ein obskurer Verschwörungstheoretiker oder aber ein Feind des Islams an sich zu sein. Manche meinen, er habe nie existiert. Andere glauben, er sei vom CIA finanziert worden. Dritte wiederum halten ihn für einen Freiheitskämpfer, einen Rebellen im Kampf gegen die Vormachtstellung der Vereinigten Staaten.

Ich nicht. Für mich ist bin Laden kaum mehr als ein fanatisierter Massenmörder und der vielleicht schlimmste Terrorist der Menschheitsgeschichte. Als ich ihm heute vor genau zehn Jahren - plusminus ein paar Tage - das erste und einzige Mal begegnet bin, wirkte er jedoch ganz anders. Er war charmant, gastfreundlich und wissensdurstig. Er lobte die Schönheit Deutschlands (welches er jedoch nie besuchen konnte) und fragte mich, wie ich den Orient mochte. Wir lasen gemeinsam Zeitung am Brunnen unter der Sonne. Sein Englisch war dialektfrei, mein Arabisch hingegen nur rudimentär. Das fand er drollig.

Vor knapp drei Jahren, im Mai 2011, wurde Osama bin Laden schlussendlich von US-amerikanischen Truppen gestellt und hingerichtet. Was er hinterlässt, war sein großer Traum: Eine Welt in Krieg und Scherben, von tiefer Feindschaft zwischen Teilen der westlichen und der islamischen Kultur geprägt. Seine Anhänger verüben mittlerweile Massaker und Bombenanschläge von Djerba in Westafrika bis Jakarta in Indonesien. Ganze Tausendschaften erheben sich, um in von ihnen ausgelösten Bürgerkriegen gewaltige Landstriche für das Kalifat Al Kaidas zu erobern: In der Wüste Malis beispielsweise, im subtropischen Südjemen, in den Bergen Afghanistans und den Städten Syriens.

Und die Beliebtheit des mafiös agierenden Terrornetzwerks wächst weiter. "Bei Meinungsumfragen im Frühjahr 2012 in Palästina, Ägypten und in Indonesien äußerten 25 Prozent der Befragten Sympathien für Al-Qaida", schreibt das Bundesministerium für Verteidigung in einer kürzlich veröffentlichten Detailstudie zu Struktur und Zielsetzung der Organisation Osama bin Ladens.

http://tinyurl.com/mg9w5zs

Vieles davon führte auch ich bereits in einer am 20. April 2012 veröffentlichten Analyse an (Seite acht).

http://tinyurl.com/lhvqldy

Wie es der Zufall manchmal so will, saß gestern - also genau zwei Jahre später - einer neben mir am Biertisch, der neben diversen Punk-Buttons auch den unten abgebildeten bin Laden-Anstecker an seiner Schirmmütze trug. Er hatte ihn auf einem Flohmarkt erworben, erzählte er mir, und ich kaubelte ihn ihm ab. Nicht, weil ich Sympathien für den Terrorfürsten hegte, sondern weil dieser in mir Erinnerungen wachrief: An jenen Moment von vor genau zehn Jahren - plusminus ein paar Tage - und an die wohl merkwürdigste Begegnung meines bisherigen Lebens.

Schönen Wochenbeginn Euch allen!



Bin Laden hat Dich persönlich gekannt?
Das ist ja mal ein genialer militärischer Schachzug. Man schicke total harmlos wirkende Westler zu ihm, dann hält er den Westen für endgültig in Dekadenz versunken, wird unvorsichtig und schwupps - haben ihn die Amis an den Eiern. :)

Unvergessen übrigens auch bin Ladens allerletztes Terror-Video:

Link


Ich habe immer noch das Bekenner - Video zu 9/11 in Erinnerung. "80 Jahre des Unrechts sind nun vorbei" - mehr muss man nicht wissen, um den vermeintlichen religösen Fanatismus als verspätete orientalische Variante des europäischen Faschismus`der Zwischenkriegszeit einordnen zu können. Die Araber haben sich bei der Neuordnung der Welt nach 1918 genauso von den Hauptsiegermächten betrogen gefühlt wie u. a. Italiener, Japaner und natürlich die Kriegsverlierer. Dazu hatten sie ja auch gute Gründe. Mit Religion haben die allerdings nicht zu tun, die wird von den arabischen Faschisten nur vorgeschoben. So kann man die ganze muslimische Welt nach nützlichen Idioten abgrasen.

Ich halte übrigens die religiöse Komponente (die unter bin Laden tatsächlich noch vorhanden war) mittlerweile nur noch vorgeschoben. Das Interesse an lukrativen Drogengeschäften dominiert nun die Aktionen dieser Organisation. Zuletzt hatte ich dazu auch einen interessanten Artikel gelesen über die vielfältigen Kontakte Al Kaidas zu lateinamerikanischen Kali-Kartellen.

http://www.mirror.co.uk/news/uk-news/al ... rs-1857934


Die religiöse Komponente halte ich seitens Bin Laden persönlich für von Anfang an vorgeschoben, das wurde in den ersten Jahren nur besser kaschiert, z. B. in Sachen Drogengeschäfte. Mittlerweile lässt die Disziplin nach, der Chef ist ja nicht mehr da.

Moment. Muss kurz die Freundschaftsanfrage der NSA beantworten.


Schöne Grüße von mir. ;)

Sehr interessant bezüglich der internen Strukturen Al Kaidas sind übrigens auch die in diesem (ziemlich witzigen) Video erwähnten, kürzlich gefundenen Dokumente:

Link
Benutzeravatar
GG146
 
Beiträge: 894
Registriert: Mittwoch, 24. April 2013, 19:10:14
Hat sich bedankt: 0 mal
Danksagungen: 0 mal


Re: Religiöse Fanatiker oder Faschisten?

Beitragvon GG146 » Samstag, 11. Oktober 2014, 12:43:41

Eine neue Form von Fotokunst, die Visualisierung politisch generierter psychischer Störungen ...

Bild

Die Welt ist offenbar zu kompliziert für die Linkspartei Bundestagsabgeordnete Christine Buchholz. Sie hat gelernt, dass die USA immer böse sind. Und Kurden sind gut.

(...)

Die Wirklichkeit meint es nicht gut mit schlichten Menschen wie Christine Buchholz. Sie ist zu kompliziert.


http://www.ruhrbarone.de/bomben-und-buchholz/91954
Benutzeravatar
GG146
 
Beiträge: 894
Registriert: Mittwoch, 24. April 2013, 19:10:14
Hat sich bedankt: 0 mal
Danksagungen: 0 mal

Re: Religiöse Fanatiker oder Faschisten?

Beitragvon GG146 » Donnerstag, 20. November 2014, 13:47:22

Vielleicht können neue wissenschaftliche Erkenntnisse ja künftige Religionsstreitigkeiten vermeiden. ;)

Donnerstag, 20. November 2014

Existenzbeweis: Archäologen finden Knochen von Gott

Bild

Jerusalem (dpo) - Es ist der wohl spektakulärste Knochenfund aller Zeiten: Wie ein internationales Team von Archäologen am Mittwoch bekanntgab, ist es offenbar gelungen, bei einer wissenschaftlichen Grabung in Jerusalem die Überreste Gottes zu bergen. Nicht nur unter Atheisten dürfte die Entdeckung für Aufsehen sorgen.

(...)

Bild

(...)

Ein DNA-Abgleich mit dem Turiner Grabtuch sowie mit rund hundert erhaltenen Reliquien-Nägeln vom Kreuz von Golgatha sollen nun die Verwandtschaftsbeziehung zu Jesus und somit die Existenz Gottes endgültig bestätigen.
Sobald alle Untersuchungen abgeschlossen sind, sollen die Knochen in einer ökumenischen Zeremonie, an der auch Muslime und Juden beteiligt sein werden, feierlich beigesetzt werden.


http://www.der-postillon.com/2014/11/existenzbeweis-archaologen-finden.html
Benutzeravatar
GG146
 
Beiträge: 894
Registriert: Mittwoch, 24. April 2013, 19:10:14
Hat sich bedankt: 0 mal
Danksagungen: 0 mal

Re: Religiöse Fanatiker oder Faschisten?

Beitragvon schlau » Freitag, 21. November 2014, 17:10:46

Verfassungsgericht

Katholische Kirche darf Geschiedenen bei Wiederheirat kündigen

Karlsruhe - Die katholische Kirche darf Mitarbeitern auch weiterhin kündigen, wenn diese nach einer Scheidung zum zweiten Mal heiraten. Das hat das Bundesverfassungsgericht entschieden. Die Richter bestätigten damit grundsätzlich den Sonderstatus der Kirchen, der die Entlassung von Angestellten aus sittlich-moralischen Gründen erlaubt. Arbeitsgerichte dürften dieses "kirchliche Selbstverständnis" nur eingeschränkt überprüfen, entschieden die Richter (Az.: 2 BvR 661/12).


http://www.spiegel.de/karriere/berufsle ... 04065.html

und nein, ich rege mich jetzt nicht auf!
schlau
 
Beiträge: 169
Registriert: Donnerstag, 02. Mai 2013, 10:14:39
Hat sich bedankt: 0 mal
Danksagungen: 0 mal

Re: Religiöse Fanatiker oder Faschisten?

Beitragvon GG146 » Dienstag, 23. Dezember 2014, 18:45:19

Die Kirche des fliegenden Spaghettimonsters gibt es auch in der Schweiz:

http://fsmmichelsamt.wordpress.com/

Hier üben gerade zwei Muslima für den Übertritt: ;)

Link



Bild
Benutzeravatar
GG146
 
Beiträge: 894
Registriert: Mittwoch, 24. April 2013, 19:10:14
Hat sich bedankt: 0 mal
Danksagungen: 0 mal

Re: Religiöse Fanatiker oder Faschisten?

Beitragvon GG146 » Samstag, 17. Januar 2015, 19:11:27

Meines Wissens sind nur Bilder des Propheten ein religiöses Problem und nicht Abbildungen von Moscheen:

Religion

Aldi nimmt Seife mit Moschee nach Protest aus dem Sortiment

(...)

Viele muslimische Nutzer empörten sich über das Etikett, fühlten sich beleidigt. Das Bild einer Moschee gehöre nicht ins Badezimmer oder besser: in die Nähe des WCs. „Die Moschee mit ihrer Kuppel und den Minaretten ist für muslimische Menschen ein Anblick, der für sie Würde und Hochachtung bedeutet“, begründet ein anderer Facebook-Nutzer. Deshalb sei es nicht angebracht, sie auf einem Gebrauchsprodukt abzubilden.

(...)


http://www.derwesten.de/wirtschaft/abbildung-von-moschee-auf-aldi-cremeseife-veraergert-muslime-id10242320.html

Also gibt Aldi hier entweder ein ganz armseliges Bild ab, indem die Firma vor ein paar lächerlichen Facebook - Shitstormern kuscht, oder die ganze Geschichte ist ein Fake, um auf dem Islamophobie - Ticket an kostenlose Publicity zu kommen.
Benutzeravatar
GG146
 
Beiträge: 894
Registriert: Mittwoch, 24. April 2013, 19:10:14
Hat sich bedankt: 0 mal
Danksagungen: 0 mal

Re: Religiöse Fanatiker oder Faschisten?

Beitragvon schlau » Samstag, 17. Januar 2015, 19:18:48

:roll:

Bild
schlau
 
Beiträge: 169
Registriert: Donnerstag, 02. Mai 2013, 10:14:39
Hat sich bedankt: 0 mal
Danksagungen: 0 mal

Re: Religiöse Fanatiker oder Faschisten?

Beitragvon GG146 » Dienstag, 20. Januar 2015, 14:27:11

Anscheinend rekrutieren die Islamisten ihr Führungspersonal in Irrenanstalten ... :roll:

Dienstag, 20. Januar 2015

Person der Woche
"Ich töte, wie ich Hühner schlachte"


(...)

Bild

(...)

Es kursiert in Nigeria auch die Information, Shekau sei in den 90er-Jahren in der psychiatrischen Anstalt von Maiduguri in Behandlung gewesen. Ein lokaler Journalist namens Ahmed Salkida, der direkten Kontakt zu Boko Haram haben soll, berichtet, Shekau sei hochintelligent, eher schweigsam und verfüge über ein fotografisches Gedächtnis

(...)

Shakau hat seine Position bei Boko Haram offenbar durch besondere Grausamkeit und Fanatismus erworben. Nach einem seiner Attentate in der Stadt Kano, bei dem mehr als 180 Menschen getötet wurden, verkündete Shekau in einem Bekennervideo: "Mir macht es Spaß, jeden zu töten, den Gott mich zu töten beauftragt - genauso wie ich gerne Hühner und Schafe schlachte."

(...)


http://www.n-tv.de/politik/politik_person_der_woche/Ich-toete-wie-ich-Huehner-schlachte-article14355196.html


Je genauer man hinsieht, desto mehr Gemeinsamkeiten zwischen dem europäischen Faschismus der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts und dem heutigen Religionsfaschismus findet man:


(...)

Im Frühjahr 1925 zog er mit Carin in eine Wohnung in Stockholm und verfiel hier erstmals der Drogensucht. Im August 1925 wurde er in eine Klinik eingewiesen, und nach einer Entziehungskur erlitt er im Oktober einen Rückfall, weshalb er in die Nervenheilanstalt Långbro im Stockholmer Stadtteil Älvsjö eingeliefert wurde. Schon nach wenigen Wochen konnte er die Klinik als geheilt wieder verlassen und erhielt eine ärztliche Bescheinigung, dass er während der Behandlung nie Anzeichen einer Geisteskrankheit gezeigt habe.

(...)


http://de.wikipedia.org/wiki/Hermann_G%C3%B6ring
Benutzeravatar
GG146
 
Beiträge: 894
Registriert: Mittwoch, 24. April 2013, 19:10:14
Hat sich bedankt: 0 mal
Danksagungen: 0 mal

Re: Religiöse Fanatiker oder Faschisten?

Beitragvon GG146 » Freitag, 03. April 2015, 16:13:01

Margot Käßmann & Co. haben überhaupt kein Verständnis für Kritik am karfreitaglichen Tanzverbot:

http://www.fr-online.de/panorama/tanzverbot-kaessmann-verteidigt-karfreitagsruhe,1472782,30286860.html

Für schädliche Nebenwirkungen ihrer Rituale (man denke auch an Weihrauchunverträglichkeit) übernimmt die Kirche wie immer keine Verantwortung: ;)

Freitag, 3. April 2015

Aus Langeweile wegen Tanzverbot: Junger Mann onaniert ganzen Karfreitag lang

Bild

(...)

Bei seinem Streifzug durch die bunte Welt der Internetpornografie achtet Jonas stets darauf, nur Videos anzusehen, bei denen keine Musik im Hintergrund gespielt wird. "Wer weiß, ob nicht jede rhythmische Bewegung zu Musik unter das Tanzverbot fällt", erklärt der Kopulationscineast, der weder Gott noch die katholische Kirche erzürnen will.
Experten schätzen, dass in diesem Moment deutschlandweit mindestens zwei Millionen Jugendliche genau das Gleiche durchmachen wie Jonas F. aus Donauwörth – der junge Mann, der so gerne tanzen gegangen wäre.


http://www.der-postillon.com/2015/04/aus-langeweile-wegen-tanzverbot-junger.html
Benutzeravatar
GG146
 
Beiträge: 894
Registriert: Mittwoch, 24. April 2013, 19:10:14
Hat sich bedankt: 0 mal
Danksagungen: 0 mal

Re: Religiöse Fanatiker oder Faschisten?

Beitragvon schlau » Freitag, 03. April 2015, 23:42:32

Vom GG Forum

maxikatze hat geschrieben:Das christliche Abendland geht ganz bestimmt nicht davon unter, wenn über die Osterfeiertage getanzt und gelacht wird.



:lol: :lol: sicher?


Bild
schlau
 
Beiträge: 169
Registriert: Donnerstag, 02. Mai 2013, 10:14:39
Hat sich bedankt: 0 mal
Danksagungen: 0 mal

Nächste

Zurück zu Diskussionen zu anderen Themen

cron