Von Arschlöchern und blöden Säuen

Bitte die Netiquette beachten!

Re: Von Arschlöchern und blöden Säuen

Beitragvon GG146 » Dienstag, 30. Dezember 2014, 20:46:44

So langsam übertreibt Matussek es wirklich. Man darf sicher Gründe gegen eine pauschale Verurteilung aller Pegida - Demonstranten öffentlich vertreten, aber die "Nazi - Keule" so dummdreist umzudrehen, kommt schon in die Nähe rechtlicher Grenzen der Meinungsfreiheit. :roll:

30.12.2014 | 12:31 Uhr 30.12.2014 um 12:31 Uhr

“HJ-Pöbeln” – Matthias Matussek vergleicht PEGIDA-Kritiker mit der Hitler-Jugend

(...)

“Die kluge Schriftstellerin Cora Stephan untersucht das dumpfe Ein-Dreschen von Politik und Presse auf die 15 000 Demonstranten in Dresden. Meine Ansicht: wer beim rituellen Treten gegen diese Menschen mitmacht, hat die Gesinnung von HJ-Pöbeln”, schrieb Matussek am 26. Dezember um 17.06 Uhr auf seiner privaten Facebook-Seite, die öffentlich zugänglich ist. Was der glühende Katholik und bekennende Homophobiker Matussek genau mit “HJ-Pöbeln” meint, wird nicht hundertprozentig klar. Es scheint, er will Kritiker der PEGIDA-Bewegung mit Pöblern oder “dem Pöbel” der Hitler-Jugend (HJ) gleichsetzen. Ein wirrer Nazi-Vergleich – exakt die Kragenweite des Schwadronierers Matussek. Das Wort “Pöbel” gefällt ihm offenbar.

(...)


http://meedia.de/2014/12/30/hj-poebeln-matthias-matussek-vergleicht-pegida-kritiker-mit-der-hitler-jugend/
Zuletzt geändert von GG146 am Mittwoch, 07. September 2016, 15:17:57, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
GG146
 
Beiträge: 894
Registriert: Mittwoch, 24. April 2013, 19:10:14
Hat sich bedankt: 0 mal
Danksagungen: 0 mal


Re: Von Arschlöchern und blöden Säuen

Beitragvon GG146 » Donnerstag, 19. November 2015, 19:53:45

Vom GG-Aktiv - Forum hierher kopiert:

--------

icke hat geschrieben:Die Welt trennt sich mit sofortiger Wirkung von Autor Matussek

Nach der Eskalation einer Redaktionskonferenz trennt sich die Welt-Gruppe mit sofortiger Wirkung von Autor Matthias Matussek. Der Kolumnist hatte am Dienstag die Chefredakteure Jan-Eric Peters und Vize Ulf Poschardt als "Arschloch" bezeichnet. Grund des Eklats war ein umstrittenes Paris-Posting von Matussek bei Facebook, das Peters anschließend als "durchgeknallt" verurteilt hatte.

Von Marvin Schade

In der Dienstagkonferenz der Welt am Sonntag kam das Posting noch einmal zur Rede, woraufhin Matussek offenbar die Fassung verlor. So hat der 61-Jährige seinen Chefredakteur als „durchgeknalltes Arschloch“ bezeichnet. Poschardt, der die Konferenz leitete, bezeichnete er als „Arschloch“. Wie eine Sprecherin der Axel Springer SE nun gegenüber MEEDIA mitgeteilt hat, wird sich die Welt-Gruppe „mit sofortiger Wirkung“ von ihrem Autor trennen.

Matussek hatte am Freitag unmittelbar nach den Anschlägen in Paris ein Facebook-Posting abgesetzt, in dem es hieß: „Ich schätze mal, der Terror von Paris wird auch unsere Debatten über offene Grenzen und eine Viertelmillion unregistrierter junger islamischer Männer im Lande in eine ganz neue frische Richtung bewegen..“ Den Beitrag schloss er mit einem Smiley ab

http://meedia.de/2015/11/17/durchgeknal ... -matussek/


Der Tonfall von Matussek kann nicht der Grund für die Entlassung sein, der war schon immer als seine persönliche Note bekannt:

Grundgesetz Aktiv > Von Arschlöchern und blöden Säuen

Also ist er wegen mangelhafter inhaltlicher Linientreue rausgeflogen. Dass die großen Medienkonzerne nicht viel mehr Nutzen für die Meinungs- und Pressefreiheit erbringen als der Parteienfunk, hat insbesondere die Springer - Presse seit jeher immer wieder unter Beweis gestellt, aber das erinnert jetzt wirklich an autoritäre Systeme weitab des europäischen Demokratie- und Rechtsverständnisses.

Uel hat geschrieben: ... wer täglich im Saustall arbeitet, sollte nicht nach Feinfühligkeit suchen ...

Ich habe in meinem ganzen beruflichen Leben noch niemals Kollegen als A... bezeichnet und bin auch niemals selbst als solches bezeichnet worden. Meine Chefs waren alles "Herren", die sich sehr korrekt benahmen und keiner in den Betrieben hätte sich herausgenommen auf solch ein Niveau zu sinken.

Ich finde es einfach toll, wenn sich solche Typen gegenseitig das Leben schwer machen und kann für solch einen Sumpf kein Mitgefühl aufbringen, und das tut mir nicht einmal leid :!:


keiner in den Betrieben hätte sich herausgenommen auf solch ein Niveau zu sinken.


Das liegt an den vielen Rabauken in der Baubranche. Da traut sich keiner, A ... zu sagen, weil man dann leicht was auf die Fresse kriegt. :)
Benutzeravatar
GG146
 
Beiträge: 894
Registriert: Mittwoch, 24. April 2013, 19:10:14
Hat sich bedankt: 0 mal
Danksagungen: 0 mal

Re: Von Arschlöchern und blöden Säuen

Beitragvon GG146 » Mittwoch, 13. Januar 2016, 16:30:03

Auch wenn man es nicht für möglich halten möchte - selbst eine zutiefst asoziale Gesellschaft wie die bundesdeutsche kann immer noch etwas tiefer sinken:

Nach Silvester-Übergriffen in Köln

Online-Hetze gegen Selina

Beschimpft, belästigt und bedrängt: Die 26-jährige Selina aus Koblenz berichtete vergangene Woche von den Übergriffen, die sie in der Silvesternacht in Köln am eigenen Leib erfahren hatte. Danach wurde sie im Internet massiv angefeindet.

(...)

Die Hetze ging sogar soweit, dass sie auf der Arbeit Drohanrufe bekommt. Doch Selina lässt sich das nicht gefallen und wehrt sich auf ihrer Facebookseite gegen die Vorwürfe. Schließlich meldet sich der Mann, der sie in dem Video beschimpft hat. Ob das etwa nicht stimme, was er in dem Video behaupte, fragt er sie. "Ich habe ihm dann erklärt, dass das alles nicht stimmt und ihm gedroht, zum Anwalt zu gehen und wegen Rufmordes und Geschäftsschädigung anzuzeigen", erzählt Selina. Eine Ansage die Wirkung zeigte: Das Video wurde aus dem Netz genommen.

(...)


http://www.swr.de/landesschau-aktuell/r ... index.html

Reste von natürlichem menschlichen Sozialverhalten sind allerdings noch vorhanden. Zumindest die Polizei hatte vorliegend nicht nur Selbstmitleid, sondern auch Mitleid mit den Opfern:

(...)

Und die Polizei, ja... Die habe ich natürlich gesehen. Die waren auf den gesamten Bahnhof verteilt, in unserer Nähe waren höchstens acht Beamte. Die haben uns von Weitem mitleidig dabei zugeschaut, wie wir versucht haben, diese Männer abzuwehren. Aber gekommen ist keiner von diesen Polizisten, eingegriffen hat schon gar keiner.

(...)


http://www.emma.de/artikel/drei-stunden ... hof-331147
Benutzeravatar
GG146
 
Beiträge: 894
Registriert: Mittwoch, 24. April 2013, 19:10:14
Hat sich bedankt: 0 mal
Danksagungen: 0 mal

Re: Von Arschlöchern und blöden Säuen

Beitragvon GG146 » Mittwoch, 07. September 2016, 15:18:27

Auf Facebook gesehen und kommentiert:

Das Neue Deutschland

Von Matthias Matussek.

(...)

Und dann, als der Proteststurm anschwoll, der verhängnisvolle Satz: „Wenn wir jetzt anfangen, uns noch entschuldigen zu müssen, dass wir in Notsituationen ein freundliches Gesicht zeigen, dann ist das nicht mehr mein Land.“ Offenbar ist ihr bei diesem Satz entgangen, dass es einen ganz fürchterlich düsteren Vorläufer gab, nämlich den des „Führers“, der im nahen Untergang sagte, das Volk, sein Volk habe „nichts besseres verdient“, denn es habe sich „als schwächer erwiesen als die Ostvölker.“

(...)


http://www.achgut.com/artikel/das_neue_deutschland

Da konstruiert der Herr Matussek (mal wieder) auf ziemlich abgefeimte Art eine üble Parallele. Das hat allerdings auch einen wahren Kern. Im Land der Besserwisser und Oberlehrer, die ihrerseits lernunfähig sind, ist Merkels Publikumsbeschimpfung als Reation auf die Kritik nach ihrem eigenen Versagen keineswegs ein völlig unerwartbarer Ausnahmefall.
Benutzeravatar
GG146
 
Beiträge: 894
Registriert: Mittwoch, 24. April 2013, 19:10:14
Hat sich bedankt: 0 mal
Danksagungen: 0 mal

Re: Von Arschlöchern und blöden Säuen

Beitragvon GG146 » Donnerstag, 27. Oktober 2016, 19:20:18

Auf Facebook gesehen und kommentiert:

HAMBURG

Türkischer Elternbund-Chef hetzt gegen Deutsche

(...)

Offenbar als Reaktion auf die Armenienresolution des Deutschen Bundestages habe Malik Karabulut, Mitglied des Aufsichtsrats des Vereins, geschrieben: "Diese Schlampe mit dem Namen Deutschland hat uns den Krieg erklärt – und wir schweigen immer noch." Zudem soll er in seinem Eintrag die Deutschen als "Köterrasse" bezeichnet und erklärt haben: "Ab jetzt könnt ihr was erleben."

(...)


http://www.abendblatt.de/nachrichten/ar ... tsche.html

Ich würde mal sagen, dass eine Reform des § 130 StGB weit überfällig ist.

Derzeit können nur Angehörige der Bevölkerungsmehrheit Volksverhetzungen zu Lasten von Minderheiten begehen. Die widerlichsten Rassisten innerhalb von Minderheiten können aber viel leichter Hass auf ihre Gruppe ziehen als Hetzer aus der Mehrheitsbevölkerung durch Hasspredigten gegen Minderheiten lostreten können.
Benutzeravatar
GG146
 
Beiträge: 894
Registriert: Mittwoch, 24. April 2013, 19:10:14
Hat sich bedankt: 0 mal
Danksagungen: 0 mal

Vorherige

Zurück zu Diskussionen zu anderen Themen

cron